Frau Merkel macht sich da leider etwas berühmt – schönes Interview im DLF heute morgen – Bofinger: Wirtschaftsweiser oder Gutmensch?

Das Interview (hier) mit dem Schweizer Buchautor und Finanzfachmann René Zeyer heute morgen im DLF ist es wert, nicht vergessen zu werden.

Man darf ja nie vergessen, dass nicht der Franken zu stark ist, sondern dass der Euro schwächelt, kränkelt oder vielleicht sogar schon auf dem Todeslager liegt.oder „Aber ich bin eigentlich ganz ehrlich gesagt, wenn Sie mich so fragen, optimistischer, was die Zukunft der Schweiz anbetrifft, als was die Zukunft des EU-Raums anbetrifft.“

Die Auswirkungen auf die Wirtschaft: „Man darf dabei halt leider nie vergessen, dass die Schweiz tatsächlich – tut mir leid, das Deutschland sagen zu müssen – der wirkliche Exportweltmeister ist. Mehr als die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts der Schweiz wird in der Exportindustrie erwirtschaftet.“ „Dann reden wir noch mal über die Exportquote. Sie haben das angekündigt. 54 Prozent, habe ich gelesen, Exportquote in der Schweiz. Im Vergleich dazu: Deutschland „nur“ 48 Prozent.“

Der schönste Satz: „Frau Merkel hat ja auch gesagt, scheitert der Euro, scheitert Europa. Ich glaube, Frau Merkel macht sich da leider etwas berühmt dafür, dass die Aussagen, die sie bezüglich der Europäischen Union und der Schweiz trifft, nun wirklich so falsch sind, dass nicht mal das Gegenteil richtig wäre.“

Nachtrag am 14.09.: gestern abend nochmal Qualitäts-Journalismus im DLF – ein Kommentar zu Euro, Griechenland und die französischen Banken: „Machen wir uns nichts vor: Mit allen bisherigen Zahlungen an Griechenland wurde doch nur Zeit erkauft, in der die Banken und Privatanleger ihre faulen Griechenlandanleihen abstoßen oder abschreiben konnten. Schließlich kauft die Europäische Zentralbank fleißig marode Staatsanleihen auf und sozialisiert somit potenziell Verluste. Oder glaubt denn irgendjemand im Ernst, dass Griechenland seinen täglich wachsenden Schuldenberg von 340 Milliarden EURO Ende 2010 jemals abtragen wird?

Deswegen ist Merkel so hinhaltend: nicht weil sie es nicht besser wüßte, nicht weil sie so eine edle, überzeugte Europäerin ware, sondern: „Dass Sarkozy zu Beginn der Griechenlandkrise so sehr auf ein Rettungspaket gedrängt hat, entsprang auch der Angst vor einem Zusammenbruch namhafter Banken wie Société Générale, BNP und Crédit Agricole, die massiv in Griechenland engagiert sind. Man spricht von über 19 Milliarden Euro- hinzu kommen diverse Beteiligungen. Insgesamt soll Frankreich mit bis zu 50 Milliarden Euro im Falle Griechenlands exponiert gewesen sein. Jetzt geraten Frankreichs Banken noch in den Strudel der Italien-Turbulenzen: Auf knapp 100 Milliarden Euro wird das Engagement französischer Institute am Stiefel geschätzt. Es geht also an’s Eingemachte.“

Deshalb gibt Deutschland eine Garantie nach der anderen, deswegen wird auch das Steuergeld unserer Kinder und Enkel verpfändet. Nur, ob sich das mit dem Amtseid einer Bundeskanzlerin oder auch nur einer MdB oder eines MdB verträgt? Da kommen ganz ernsthafte, sachlich begründete Zweifel auf, das ist keine diffuse Politikverdrossenheit, das muß eher Verrat oder Untreue im Amt genannt werden.

Noch ein Nachtrag am Abend beim SPON lesen: der Wirtschaftsweise Prof. Bofinger über die verschuldeten Euro-Staaten im Spiegel „… sie schutzlos willkürlichen Marktmechanismen auszusetzen. Die Absicherung muss vielmehr über eine gemeinschaftliche Haftung für Staatsschulden in der Form von Euro-Bonds vorgenommen werden.“

Er hat einen besseren Vorschlag: „Das setzt wiederum eine strikte gemeinschaftliche Kontrolle über die Budgets hoch verschuldeter Staaten voraus, idealerweise durch das Europäische Parlament. Anstelle der Marktdisziplin tritt dann die Disziplin durch eine demokratisch legitimierte Institution.“ Klar, deswegen haben wir ja in allen Ländern so wenig Schulden, weil die demokratisch legitimierten Institutionen so diszipliniert gearbeitet haben – ja is‘ denn heut‘ schon Weihnachten? Und Bofinger der Weihnachtsmann? Darf ein Wirtschaftsweiser so naiv und geschichtslos sein? Genau deswegen haben die Märkte doch erst so viel Macht bekommen können, weil die Politik sich per (z.T. gesetzeswidriger) Verschuldung so undiszipliniert an die Märkte ausgeliefert hat!!! Die Politiker sind völlig selbst schuld, die haben die von uns anvertraute Macht verschleudert!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s